Artikel
1 Kommentar

Fisch-Tomaten-Pfanne

Dieses Mal hab‘ ich eher ein Sonntags-Rezept, es dauert schon ein bißchen, bis der Fisch fertig ist. Die Arbeit hält sich in Grenzen, er muss nur lange genug in den Tomaten schwimmen.  Und die Wartezeit lohnt sich unbedingt!

Man braucht:

  • ca. 4 Fischfilets (tiefgekühlte sollten zumindest angetaut sein)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 große Zucchini
  • 1 Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 gr. Feta
  • 1 Dose Tomatenstücke
  • 1 kl. Päckchen (200 ml) Tomatenpüree

Die Zucchini in Scheiben, die Paprika in Würfel und den Knoblauch in ganz kleine Würfel schneiden. Den Fisch mit dem Zitronensaft beträufeln und salzen, dann in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Wenn die Filets sehr dünn sind, brauchen sie nur 1-2 Minuten von jeder Seite. Den Knoblauch für etwa 1 Minute dazu geben, bis er weich ist, danach die Tomatenstücke und das Tomatenpüree in die Pfanne geben. Pfeffern und salzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen. Nach etwa 15 Minuten das Gemüse darauf verteilen, weiter kochen lassen und ab und zu vorsichtig umrühren. Insgesamt braucht der Fisch etwa 35 Minuten. In den letzten 10 Minuten den Deckel entfernen und die Hitze etwas aufdrehen. Vorm Servieren den Feta darüber zerkrümmeln und gerade noch warm werden lassen. Wer mag, kann auch noch eine Handvoll gehacktes Basilikum dazuwerfen – macht sich prima in der Mischung.

Dazu gab’s das Tomatenfocaccia von diesem Rezept.

1 Kommentar

  1. Ergebnis: saftiger Fisch und knackiges Gemüse in einer sämigen Soße … und erst der Geschmack: Augen zu und man sitzt in einer Taverne am Strand, trotz Winter vor der Tür. Und die Foccacia gibt einem den Rest. Leckerer geht nicht!

    Obwohl – das Kürbis-Curry…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.