Artikel
2 Kommentare

Shepherd’s Pie

Dieses Rezept vereinigt eigentlich zwei bekannte Bestandteile – nur wäre ich von mir aus irgendwie nie auf die Idee gekommen, Kartoffelpüree und Hackfleischsoße zu kombinieren. Aber das Ergebnis war mehr als überzeugend!

Das Rezept reicht dieses Mal für 4 Portionen.

Das Kartoffelpüree ist ganz klassisch:

ca. 1 kg Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und in Salzwasser bzw. Gemüsebrühe kochen, bis sie weich sind. Dann mit Milch und etwas Butter zu einem etwas flüssigeren Kartoffelpüree zerstampfen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

Die Hackfleischsoße ist auch fast wie gewohnt:

Etwa 800 gr. Hackfleisch (ich hatte Rinderhack, das ursprüngliche Rezept sieht eigentlich Lamm vor) anbraten und mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Aus der Pfanne nehmen und gleich weiter 2 Möhren, 1 kleine Zwiebel und ein kleines Stück Ingwer in der gleichen Pfanne glasig dünsten. Für etwa 2 Minuten 1 EL Tomatenmark mit braten. Dann das Hackfleisch wieder dazu geben, eine Dose Tomatenstücke dazugeben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und etwas Agavendicksaft (oder Honig oder Zucker) abschmecken.

Und jetzt kommt die ungewöhnliche Kombination:

Zunächst die Hackfleischsoße in eine Auflaufform geben und dann das Kartoffelpüree darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft für ca. 25-30 Minuten backen, bis das Püree anfängt, braun zu werden.

2 Kommentare

  1. Supertolle Rezeptsammlung, ich finde hier immer was, danke. Ich will nun auch alles sammeln was ich koche, findest du die Idee gut? Wie findest du immer Zeit dafür?

    Antworten

    • Nun ja, wie man sieht, hatte ich leider in den letzten 2 Jahren eher wenig Zeit, die Sammlung weiter zu pflegen. Mit dem kleinen optischen Update ist aber erst der Anfang gemacht – ich werde mich jetzt wieder mehr um den Kochblog kümmern! Versprochen!
      Deswegen kann ich Dir nur die Idee vorstellen: ich notiere mir die veränderten Rezepte, meist auf nur auf einem Blatt Papier, und fotografiere die Sachen, die ich besonders lecker finde. Und wenn das dann zum zweiten Mal der Fall ist, wird ein Rezept auf dieser Seite draus 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.