Artikel
2 Kommentare

Kürbis-Polenta-Auflauf

In der letzten Zeit habe ich wenig neuen Rezepte ausprobiert. Das lag einmal an der fehlenden Zeit, aber auch daran, dass ich den Sommer so lange wie möglich erhalten wollte und deswegen meine Lieblings-Sommer-Rezepte wieder und wieder gekocht habe. Aber jetzt ist er auch bei mir angekommen, der Herbst. Also, Zeit für Herbst-Essen! Damit der Einstieg nicht ganz so schlimm wird, habe ich mir etwas rausgesucht, was viele Lieblingszutaten vereint: Polenta, Tomaten und (der Herbst-Klassiker schlechthin) Kürbis. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Alle Zutaten im Überblick:

  • 250 gr. Polenta
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 500 gr. Cocktailtomaten
  • 250 gr. Speck, gewürfelt
  • je 1 Zweig Rosmarin und Thymian, 1 Blatt Salbei
  • ca. 100 gr.  geriebener Käse

 

Als erstes wird die Polenta wie bei der Polenta Cabrese nach dem Grundrezept zubereitet und dann ca. 1 cm dick auf ein Backblech gestrichen wird. In der Zeit, die sie zum Festwerden braucht, kann man sich dem Kürbis widmen.

Hokkaido-Kürbis hat den Vorteil, dass man ihn nicht schälen muss – die Schale wird beim Kochen bzw. Backen weich. Trotzdem ist das Auseinandernehmen und Kleinschneiden gut geeignet an Tagen, an denen man zu viel Energie hat :-). Die Cocktail-Tomaten werden je nach Größe geviertelt oder halbiert. Außerdem noch den Speck schneiden (oder gleich kleingewürfelten kaufen…) und die Kräuter fein hacken.

Die Kürbiswürfel werden in einer beschichteten Pfanne mit etwas Olivenöl für etwa 5 Minuten nicht zu heiß gebraten. Dann kommen die Speckwürfel dazu und nach noch einmal etwa 5 Minuten die Kräuter und die Cocktailtomaten. Dann alles etwas salzen und pfeffern und die Hitze ausstellen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Auflaufform einölen, die Polenta in Stücke schneiden und den Boden und die Ränder der Form damit auslegen. Dann die Kürbismischung darin verteilen, den geriebenen Käse drüberstreuen und ab in den Ofen für ca. 15-20 Minuten (eben bis der Käse schön geschmolzen ist und cross wird).

 

2 Kommentare

  1. Ich mag Aufläufe total gerne, aber so einen habe ich noch nie gegessen. Sieht optisch aber absoluter super aus. Wird vermutlich auch so gut schmecken.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.